Haben Sie noch Fragen?

Roswitha Theussl hilft Ihnen gerne weiter, wenn Sie noch Fragen zur Ausbildung haben.

Weitere Infos zur Fortbildung


Mediation und Konfliktmanagement 

Mediator*innen sind Menschen, welche als neutrale Personen durch Verhandlungen und Gespräche zwischen den Konfliktparteien vermitteln, um so eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung herbeizuführen. Sie sind bei familiären, schulischen oder öffentlichen Konflikten beratend tätig. 

Sie können in eigener Praxis oder im angestellten Verhältnis tätig sein, oder sie erwerben sich Zusatzkompetenzen in ihrem bereits bestehenden Beruf, um so eine höhere Berufsqualifikation zu erwerben.

Mediation ist in Österreich durch das Zivilrechts-Mediationsgesetz seit 2004 ein gesetzlich geschütztes und geregeltes Verfahren. Der von der EALU angebotene Kompaktlehrgang (bitte Zulassungsvoraussetzung beachten) erfüllt die Voraussetzung für die Eintragung in die Liste der Mediatoren beim Bundesministerium für Justiz Bundesministerium für Justiz – Mediation in Zivilrechtssachen | Einführung

 

Nach Abschluss des dreisemestrigen Mediationslehrganges besteht die Möglichkeit den Antrag für die Eintragung in die Liste der Zivilrechtsmediation zu stellen.

Einsatzbereiche 

  • Wirtschaft
  • Scheidungsmediation
  • Schulmediation
  • Organisationen
  • gerichtsanhängige Verfahren

Zielgruppe / Voraussetzung 

Der Lehrgang richtet sich an Personen, die in der außergerichtlichen Konfliktbearbeitung professionell tätig werden wollen:

  • Psychotherapeut*innen (mit dreijähriger Berufspraxis)
  • klinische Psycholog*innen und Gesundheitspsycholog*innen (mit dreijähriger Berufspraxis)
  • Lebens- und Sozialberater*innen und Sozialarbeiter*innen (mit dreijähriger Berufspraxis)
  • Lebens- und Sozialberater*innen und Sozialarbeiter*innen in Ausbildung

Zahlungs- und Stornobedingungen 

Die Rechnungsstellung erfolgt semesterweise.

Sie erhalten eine Rechnung von der Buchhaltung für die Anmeldegebühr und jeweiligen Betrag pro Semester, bitte überweisen Sie keine Beträge ohne Rechnung.

Ratenzahlung ist möglich, Konditionen für Ratenzahlung: Bearbeitungsgebühr von 30,00 € pro Semester.

Der jeweilige Gesamtbeitrag muss bis spätestens drei Tage vor dem ersten Ausbildungswochenende auf das Geschäftskonto der EALU eingegangen sein.

Eine kostenlose Stornierung bis 10 Tage vor Beginn der Veranstaltung ist schriftlich möglich (Datum des Poststempels bzw. Sendedatum des E-Mails).

Die Stornogebühren sind in der Höhe nach wie folgt festgelegt:

  • Bei einer Abmeldung bis zum 10. Tag vor Kursbeginn/Semesters Start des gebuchten Lehrgangs ist der Rücktritt kostenfrei.
  • Bei einer Abmeldung 9 Tage vor Kursbeginn bis zum inkl. 1. Wochenende des gebuchten Lehrgangs 30% der vereinbarten Lehrgangskosten.
  • Bei einer Abmeldung nach dem 1.Wochenende bis zum inkl. 2. Wochenende des gebuchten Lehrgangs 50% der vereinbarten Lehrgangskosten.
  • Bei einer Abmeldung nach dem 3. Wochenende/Modul des Semester sind die Lehrgangskosten für das Semester zu 100% zu bezahlen.

Eine Rückvergütung der einmaligen Anmeldegebühr ist bei Abmeldung nicht möglich.

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der EALU.

Abbruch der Ausbildung 

Dies Ausbildung kann vom Teilnehmer ohne nähere Gründe, jederzeit abgebrochen werden. Es fallen dann keine weiteren Kosten bei Abbruch der Mediationsausbildung an.

Die Zusatzausbildung zum Mediator  

Die Kompaktlehrgang Mediation wird berufsbegleitend in drei Semestern angeboten und umfasst 9 Module. Die Ausbildung findet immer am Wochenende statt. Sie gliedert sich in einen theoretischen Teil und in einen anwendungsorientierten Teil (Fachliche Tätigkeit). Folgende Themen werden in der Ausbildung behandelt:

 

  • Grundlagen der Mediation
  • Verfahrensablauf, Methoden und Phasen der Mediation
  • Kommunikations-, Frage- und Verhandlungstechniken
  • Konfliktanalysen
  • Gestaltungen und Anwendungsbereiche der Mediation
  • Persönlichkeitstheorien
  • Ethik Fragen der Mediation
  • Rechtliche Grundlagen der Mediation
  • Grundzüge ökonomischer Zusammenhänge

Vorteile der Zusatzausbildung zum Mediator  

Für Personen, die mit Konfliktparteien zu tun haben, kann die Zusatzausbildung zum Mediator viele Vorteile bieten, unter anderem:

 

  1. Verbesserung der zwischenmenschlichen Kommunikation (mit Klient:innen): Eine Ausbildung in Mediation verbessert die Fähigkeit, effektiv zu kommunizieren, Konflikte auf eine produktive und kollaborative Weise zu lösen und Lösungsansätze für Konflikte Ihrer Klient:innen vorzuschlagen.
  2. Zusätzliche Einkommensquelle:  Als Mediator:in können Sie Ihre Dienstleistungen auch außerhalb Ihrer regulären Tätigkeit anbieten und so eine zusätzliche Einkommensquelle schaffen. Sie können als unabhängiger Mediator:in arbeiten oder Ihre Dienstleistungen als Teil Ihres Angebots als Lebens- oder Sozialberater:in anbieten.
  3. Entwicklung von Führungsfähigkeiten: Eine Ausbildung in Mediation vermittelt auch Führungs- und Managementfähigkeiten, die in vielen beruflichen Situationen nützlich sein können.
  4. Persönliche Entwicklung: Eine Ausbildung in Mediation kann auch dazu beitragen, persönliche Fähigkeiten wie Empathie, Geduld und Verständnis zu entwickeln und zu stärken.
  5. Erweiterung des beruflichen Netzwerks: Eine Zusatzausbildung in Mediation bietet die Möglichkeit, mit anderen Mediatoren und Fachleuten aus der Branche zusammenzuarbeiten und zu netzwerken.
  6. Beitrag zur Gesellschaft: Mediation ist ein wichtiger Bestandteil der modernen Gesellschaft und eine Ausbildung in diesem Bereich kann dazu beitragen, dass mehr Menschen in der Lage sind, ihre Konflikte friedlich und produktiv zu lösen

Aufzeichnung des Infoabend vom 12.04.2023

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Termine

Typ Datum Ort
Ausbildungsstart (Wien) 01.12.2024 Wien
Ausbildungsstart (Wien) :
01.12.2024, Wien



Weitere Infos kostenlos anfordern

Weitere Infos anfordern

Downloads

externe Downloads/Links Bundesministerium für Justiz:

pdf

Mediationsverordnung - 2004

Dateigröße: 114.18 KB
Datum: 27.11.2019
pdf

Mediationsgesetz - 2003

Dateigröße: 136.87 KB
Datum: 27.11.2019

Lehrplan

Modul Wochentag Datum von/bis Ort
1.Modul So. 01.12.2024

09:00–17:00

Wien
2.Modul a So. 09.02.2025

09:00–17:00

Wien
2.Modul b So. 02.03.2025

09:00–17:00

Wien
3.Modul Sa. 05.04.2025

17:00–20:00

Wien
So. 06.04.2025

09:00–17:00

Wien
4.Modul So. 18.05.2025 09:00–18:30 Wien
Sa. 14.06.2025 Praxisseminar 8 UE (je 45 Min) – NICHT in Lehrgangskosten enthalten Wien
5.Modul So. 15.06.2025 09:00–18:30 Wien
Sa. 06.09.2025

Praxisseminar 8 UE (je 45 Min) – NICHT in Lehrgangskosten enthalten

Wien
6.Modul So. 07.09.2025 09:00–14:30 Wien
Sa. 04.10.2025

Praxisseminar 8 UE (je 45 Min) – NICHT in Lehrgangskosten enthalten

Wien
7.Modul Sa. 04.10.2025 17:00–20:00 Wien
7.Modul So. 05.10.2025 09:00–17:00 Wien
Sa. 08.11.2025

Praxisseminar 8 UE (je 45 Min) – NICHT in Lehrgangskosten enthalten

Wien
8.Modul a So. 09.11.2025

09:00–18:00

Wien
8.Modul b So. 07.12.2025

09:00–17:30

Wien
9.Modul Sa. 10.01.2025

17:00–20:00

Wien
9.Modul So. 11.01.2025

09:00–17:00

Wien